4 Comments

Einmal Himmelstreppe und zurück

Die Sonne lacht und für Ende Oktober ist es richtig warm draußen. Nur die Laune der Kleinen Dame ist eher unterirdisch. Was hilft da am besten? Genau rausgehen.
Dank der Zeitumstellung geht der Tag schon viel zu früh schlafen also haben wir uns für einen kleinen Nachmittagsausflug auf die Halde Rheinelbe entschieden.
Schon von weitem kann man die Himmelstreppe hoch oben auf etwa 100 Meter über N.N. auf der Halde bestaunen.

Collage-HaldeRheinelbe-nachoben-windmuehle-blatt_frickeltanteEtwa auf halber Höhe entschied die kleine Dame jetzt wird erstmal Pause gemacht. Sie scheint einen siebten Sinn dafür zu haben, dass sie etwas zu essen in meinem Rucksack befindet.
Die Bananenpause hat etwas zur Besserung der Laune beigetragen. Wir konnten die erste Aussicht genießen.

Auch künstlerische Skulpturen gibt es am Rand des Weges nach oben zu sehen. Die habe ich aber nicht fotografisch festgehalten.
Ich fand sie ehrlich gesagt, mit den Texten drauf etwas grusselig. Bin eine alte Schießbuchse. Mir geht ja schon bei Harry Potter Teil 3 die Muffe, wenn ich den Film alleine gucke.

Oben angekommen hatte ich nur Augen für die tollen Farben der Bäume und Pflanzen. Natürlich auch für die Himmelstreppe aus Betonklötzen auf die Halde. Die Himmelstreppe ist durch eine ziemlich irdische Treppe nach oben zu erreichen ist.
Meine beiden Mitläufer haben sich eher an den „kleinen Seen“ erfreut. Steine ins Wasser werfen und dabei zu sehen wie diese untergehen macht mehr Spaß. Kulturbanausen.

Collage-See-Steine-Katze-indiefernesehen_frickeltanteDie Treppe wollte die kleine Dame alleine nach oben steigen auch wenn mir das ein oder andere Mal das Herz stehen geblieben ist haben wir sie laufen lassen.
Von ganz oben hat man einen herrlichen Blick über den Pott.

HaldeRheinelbe-Distel-Himmelstreppe_frickeltante HaldeRheinelbe-gegenlicht-steine_frickeltanteWir konnten bis Dortmund schauen. Naja das wussten wir jetzt nicht von alleine. Die Jungs von Go**le haben uns dabei geholfen nicht die Orientierung zu verlieren.

collage-blaetter-treppe-steine-himmelstreppe_frickeltanteDank ein paar Keksreserven wurde oben nochmal eine Pause gemacht denn der Weg nach unten stand wieder an.
Die kleine Dame ist den gesamten Weg nach oben sowie auch wieder zurückgelaufen. Mit kurzen Pausen war das für alle gut zu schaffen.

HaldeRheinelbe-steine-himmelstreppe_frickeltanteDer Pott ist einfach schön und grün auch wenn viele das immer noch nicht glauben können. Wer das immer noch nicht glaubt schaut mal bei Juli von Heimatpottential vorbei. Sie hat erst kürzlich wieder ein Video über den Pott und seine Schönheit gemacht.

Glück Auf!
Mela

8 Comments

Über Schweinehunde und den Sinn meines Bloggens

Ruhig ist es hier in der letzten Zeit, mal wieder, geworden. Nach der Umzugspause komme ich nicht wieder so richtig in den Schreibfluss zurück.
Ich habe einen Knoten im Hirn was neue Blogpost’s angeht. Besser gesagt der Schweinehund sitzt mit seinem dicken Hintern auf meiner Motivation und sieht überhaupt nicht ein sich dort weg zu bewegen.
Oder vielleicht stehe ich mir einfach nur mal wieder selbst im Weg.

An Ideen für Beiträge hapert es nicht, eher an der Umsetzung. Dieser Zustand nervt mich am allermeisten und das so richtig gewaltig. Was die Sache mit dem Schreiben nicht viel besser macht, sondern eher schlechter. Und meine Stimmung auch nicht anhebt, sondern nur noch muffeliger macht.

blume

Zwischendrin stelle ich mir auch immer wieder die Frage über den Sinn meines Bloggerlebens. Warum schreibe ich eigentlich und wen möchte ich mit meinen Texten und Bildern erreichen?
Ganz abgesehen von der Frage ob es jemand liest und wen es überhaupt interessiert was ich hier so von mir gebe.

Wer möchte ich mit meinem Blog überhaupt sein? Und will ich mich überhaupt in irgendeine Themen Schublade stecken lassen?
Klar habe ich im Header ein paar Kategorien vorgegeben, das sind Themen die mir Täglich über den Weg laufen und mich beschäftigen.

Selbst aus dem von mir gestecktem Blog Rahmen breche ich gerne mal aus, wenn es mir passt. „Mein Blog, mein Wohnzimmer!“ wie Bine von „Was eigenes“ auf einem Blogst Workshop so passend sagte. Und damit hat Sie wirklich recht.

Viele Leser möchte ich mit meinem Blog und meinem Geschreibsel erreichen, dass das viel Arbeit ist und ich noch ganz am Anfang stehe ist mir klar. Meine Ungeduld steht mir da schon wieder im Weg. Zum Thema Geduld habe ich mich hier schon das ein oder andermal ausgelassen.

Für diesen Post habe ich gefühlte acht Anläufe benötigt, bis er endlich fertig geschrieben war. Und hoffe wirklich, dass damit der Schweinehund Leine zieht und sich vom Acker macht.

Glück Auf!
Mela

12 von 12 im Oktober

Ich bin Stolz auf mich, ich habe dran gedacht. Heute ist der 12. und ich habe schon heute morgen mit dem Fotos sammeln angefangen. Schaut selbst.

12v12-muesli-eisblume-rolle-waschmaschine_frickeltante1. Ich konnte es kaum glauben, an unserem Dachfenster sind heute die Ersten Eisblumen gewachsen. Es war wirklich Gesäßkalt heute morgen.
2. Für die kleine Dame gab es heute morgen ein „Kinder“ Müsli.
3. Nach dem Frühstück haben wir die Betten bezogen. Nachdem alles im Wäschekorb war, hat die kleine Dame das Bett zum Kuselkopf machen genutzt. Die Farbkombi, hat Sie sich selbst ausgesucht.
4. Schnell die Waschmaschine beladen. Natürlich mit „Zwergen“ Hilfe.

12v12-stifte-gummibaerchen-fensterschauen-pfannkuchen_frickeltante5.  Wir haben heute mit dem Basteln der Laterne für die kleine Dame begonnen. Ich habe gebastelt und die kleine Dame hat gemalt.
6. Zwischendurch haben wir eine kurze Gummibärchen Pause gemacht.
7. Draussen wird der Rasen gemäht, dass muss natürlich beobachtet werden.
8. Auf Wunsch der kleinen Dame gab es heute Pfannkuchen mit Schoko Aufstrich.

12v12-rutschen-blatt-kakao-tigerundbaer_frickeltante9. Nach einem langem Mittagschlaf sind wir nach draussen gegangen. Ich habe mich auch auf die Rutsche getraut.
10. Bunte Blätter für die Katzen haben wir gesammelt. Nur die Katzen hatten kein Interesse an Ihren Geschenken.
11. Wieder drinnen, haben wir uns einen Kakao gemacht.
12. Nach dem Abendessen und noch einer Runde Puzzeln, lesen wir jetzt noch eine Geschichte und dann geht es ab ins Bett, zumindest für kleine Mäuse.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend. Caro Kännchen sammelt alle Beiträge vom 12.

Glück Auf!
Mela

Waldspaziergang im goldenen Herbst

Hiermit melde ich mich offiziell aus der Umzugspause zurück. Wir haben alles ausgepackt und an den dafür vorgesehenen Platz geräumt. Na ja gut, ein paar Kartonleichen haben wir noch im Keller. Die heben wir uns für die kalten Winterabende auf, eventuell.

unterwegsimpottDa sich der Herbst am Wochenende ja zur Zeit von seiner „goldenen“ Seite zeigte, sind wir viel draußen unterwegs gewesem. Heute ist ja eher uselig und kalt Am Sonntag waren wir im „Heissiwald“. Einem Waldgebiet mit Wildgehege im Essener Süden.
Bewaffnet mit Kamera und Tasche, zum sammeln von allem möglichem was sich so auf dem Weg befindet.

unterwegsimpott-blatt-gegenlicht_frickeltanteJede Jahreszeit hat etwas schönes und etwas nicht so schönes im Gepäck. Am liebsten ist mir aber der Herbst. Alles wird in „goldige“ Farben getaucht. Da die Farben Orange, Gelb, Grün und Braun eh zu meinen Lieblingsfarben gehören, ist der Herbst genau meine Jahreszeit.

unterwegsimpott-tasche-carlitos_frickeltante unterwegsimpott-waldboden-sonne_frickeltanteDie kleine Dame war ganz fasziniert von den vielen bunten Blättern welche sich auf unserem Weg zu den Tieren befanden. Wir haben jetzt so viele Blätter zu Hause das wir uns einen neuen Baum basteln könnten. Unsere Katzen finden die Blätter ganz wunderbar und schnüffeln sich einen heißen dran.
Auch Steine haben einen Platz in der Tasche gefunden. Wenn auf den Wegen jetzt Steine fehlen, kann man sich gerne bei uns melden. Große und auch kleine Steine sind jetzt in den Besitz der kleinen Dame übergegangen.

Neben reichlich Dammwild konnten wir auch Mufflons (eine Unterart des Wildschafs) und eine Wildschwein Rotte im herbstlichen Wildgehege von unterschiedlichen Aussichtsplattformen beobachten.

unterwegsimpott-dammwild_frickeltanteViel spannender als die Tiere waren diesmal für die kleine Dame, die zahlreichen Kastanien links und rechts neben den Weg auf dem Waldboden. Wir haben jetzt ein Kastanienmännchen, eine Kastanien- Giraffe sowie einen Igel zu Hause.

unterwegsimpott-wildschweine-gehege_frickeltanteLeider musste der „Heissiwald“ sowie auch viele andere Waldgebiete, ganz schön Bäume lassen bei dem großen Pfingstunwetter „Ela“ vor einem Jahr. Viele Bäume fehlen oder mussten gefällt werden, damit sie für Mensch und Tier keine Gefahr darstellten.
Langsam berappelt sich der Wald wieder und Baumstämme welche im Frühjahr noch „nackig“ waren sind jetzt grün bewachsen. Kleine aber feine Bäume wachsen wieder.

unterwegsimpott-wald-moss_frickeltanteDer Heissiwald und das Wildgehege sind ein wunderbarer Ausflugspunkt, wenn man der Hektik der Großstadt mal entgehen möchte aber nicht stundenlang im Auto sitzen möchte.

Glück Auf!
Mela