6 Comments

Steife Brise auf dem Tippelsberg

Wir haben heute mal wieder das all sonntägliche Spiel gespielt. Wir wollen raus aber wo gehen wir hin? Laut Wetter App war es gesäßkalt draußen, also warm einpacken und einen kleinen Ausflug planen.
Und was ist ein Ziel für einen kurzen Ausflug? Genau der Tippelsberg in Bochum. Der ist genau das richtige für einen kleinen Ausflug. Da ist man nicht Stunden nach oben unterwegs, hat einen tollen Blick übern Pott und ist auch schnell wieder unten. Sofern das Kleinkind was man dabei hat mitspielt.

Natürlich hatten wir auch heute wieder Proviant dabei. Und im Auto fing es schon an von der Rückbank aus zu rufen „Mama einen Appi?“ „Mama eine Brezel?“ Mit einem freundlichen: „Kind du hast gerade erst gefrühstückt und lass uns doch erstmal ankommen“, war kurz Ruhe.

Tippelsberg-collage-steinweg-brezeln-blume-fuss_frickeltanteAm Parkplatz angekommen, ging das Fragespiel wieder von vorne los.
Mit einem Stück Apfel in der Hand, denn sonst schafft sie den Weg nicht nach oben, haben wir uns dann auf den Weg nach oben gemacht. Es gibt unterschiedliche Wege um nach oben zu kommen. Auf den unterschiedlichsten Bodenbelägen kann man sich nach oben auf 150 Meter begeben. Zur Auswahl stehen unter anderem der Kiesel- oder Mulchweg. Wir haben uns für den Kieselweg entschieden, denn die kleine Dame kann kleine Steine immer gebrauchen.
Nach genau 27 Schritten war der Apfel verspeist und die kleine Dame dem verhungern sehr nah. Nicht das, dass Kind eine Stunde vor Abfahrt erst gefrühstückt hat.

Tippelsberg-collage-haldehoheward-rauhreif-stahlplatte_frickeltanteNach einer kurzen Diskussion bei der ich mal als Gewinner hervorging, haben wir uns auf ein Wettrennen nach oben geeinigt. Zum Glück ist der Tippelsberg wie schon geschrieben nicht die höchste Halde und meine Kondition reichte genau bis kurz vor dem Ziel.
Der Tippelsberg ist übrigens keine Halde, sondern eine Deponie für Bau und Bodenschutt.
Mir ist ehrlich gesagt egal ob Halde oder Deponie, der Blick von oben ist der Knaller.

Tippelsberg-aussicht-madame_frickeltante Tippelsberg-schilder-schatten_frickeltanteDie Bänke an dem unteren Aussichtspunkt waren noch mit Raureif bedeckt, was die kleine Dame aber nicht davon abhielt sich hinzusetzen bzw. auf den Bänken zu balancieren.

Tippelsberg-blume_frickeltanteAuf dem Gipfel des Tippelsberg‘s haben wir dann eine Apfel/Brezel Pause gemacht und haben die Sonne genossen. Auf den Stahlplatten kann man allerlei Info’s über die Umgebung und das Ruhrgebiet bekommen. Leider war der Wind ganz schön eisig und wir ohne Handschuhe unterwegs, so dass die Stimmung der kleinen Dame schnell auf dem Gefrierpunkt war und wir den Rückweg antreten mussten.

Tippelsberg-collage-aussicht-pause-blaetter_frickeltanteAuf dem Weg nach unten konnten wir noch vielen Hunden ausweichen. Die kleine Dame bleibt bei jedem Hund stehen und geht keinen Schritt weiter um Platz zu machen. Auch wenn der Hund noch hundert Meter entfernt ist.

Heute zeigt sich das Wetter auch wieder von seiner besten Seite, also nicht lang gewartet und raus in die Natur. Bevor der Nächste Schnee-, Hagel- oder Graupel Schauer runter kommt.

Glück Auf!

2 Comments

#Blogst15- Mein persönlicher Erlebnisbericht

Freitagmittag war es soweit, zusammen mit Fee habe ich mich in Richtung Köln zur Blogst15 aufgemacht. Angekommen am Hauptbahnhof in Köln, hatte Fee zum Glück den Durchblick bzw. eine gute App auf Ihrem Handy. Ohne Sie wäre ich nie am Hotel angekommen.

Nach dem Einchecken im Motel One und einem kurzen Zimmercheck ging es los in Richtung Rudolfplatz, denn dort warteten die Mädels vom Köln Tourismus auf uns.
Ihre Aufgabe war es uns Köln abseits vom Dom zu zeigen. Wir zogen durch das Belgische Viertel. Es war wirklich interessant trotzdem werde ich sicher kein großer Freund von Stadtführungen werden.

collage-urbancollogne-burg_frickeltanteWir konnten auf dem Weg durch das urbane Köln kennenlernen. Herzhaften Käse, Schwarzbrot und sehr leckeres Eis probieren. Den Abschluss des kulinarischen Kurztrips bildete dann die gemischte Tüte Süßigkeiten.
Trotz der vielen Köstlichkeiten sind wir am Abend noch was anständiges Essen gegangen. Es gab Pizza 😉

collage-urbancollogne-kaese_frickeltanteAm späten Abend gab es in der Lobby unseres Hotels schon ein „Get Together“ mit allen schon anwesenden Konferenzteilnehmern. Ich habe schon an diesem Abend ganz viele liebe Menschen kennengelernt und hoffe auch, dass wir über dieses Wochenende hinweg Kontakt halten können.

Über dem Beginn der Blogst15 am Samstagmorgen, hing ein Schleier der Fassungslosigkeit und auch der Trauer um das was am Vorabend in Paris passiert ist. Die Betroffenheit war allen Teilnehmern anzumerken und in diesem Moment wollte ich nicht mit Clara und Ricarda tauschen. Sie fanden die Richtigen Worte für das Unfassbare was passiert ist.
Trotz des geschehenden ging es nach einer Minute in der wir uns alle von unseren Plätzen erhoben und der Opfer gedacht haben los.

Blogst-buchstaben-koeln_frickeltanteAngelika machte den Anfang, mit dem Thema „Wohin geht die Reise“, sie berichtete von Ihrem Leben als Reisebloggerin und wohin die Reise für Blogger im Jahr 2016 geht.

Der Vortrag von Caro von Sodapopp, war der Knaller. Ich fand Caro von der ersten Sekunde an Spitze auch mit Ihrer merkbaren Nervosität hatte sie schnell viele Sympathien auf Ihrer Seite. Ob ich mir für meinen Blog allerdings einen Newsletter einrichten werden muss ich mal schauen. Die Idee dahinter finde ich schon gut. Kurze Zwischenruf meines Mannes. Wie ich gerade erfahren habe hat Er einen Newsletter auf meiner Seite eingebaut. Uppps!!!! Ich sollte mich vielleicht auch mal öfters mit der Technik hinter dem sichtbaren Blog beschäftigen.

collage-blogst15-speaker-handy_frickeltanteAuch die Dame von Google Deutschland hatte einiges Interessantes zu berichten. Der nächste YouTube Star steckt sicher nicht in mir. Obwohl sie immer wieder dafür plädierte das sich auch die Ü25 Fraktion zu YouTube trauen soll.

Nach der Mittagspause, in der ich das erste Mal in meinem Leben Sauerkraut gegessen habe. Dieser hat sich mit Kassler zusammen in einem Wrap versteckt. Der Süßigkeiten Bar habe ich auch noch einen Besuch abgestattet. Da gab es so viele kleine Köstlichkeiten.
Wir wurden an dem gesamten Wochenende vorzüglich umsorgt. Es gab immer etwas zu Essen und zu Trinken. So das man immer gut versorgt dem nächsten Vortrag lauschen konnte.

Collage-süssigkeiten-schokobrunnen-gesundes_frickeltanteSchon im Vorfeld habe ich mich für den Pinterest Workshop entschieden. Der nach dem Mittagessen startete. Im groben wusste ich schon vorher um was es sich bei dieser Plattform handelt. Nach dem Workshop bin ich dank Anna von Pinterest Deutschland, um einiges schlauer und werde mich demnächst auch mal um meinen Pinterest Auftritt kümmern.

Kurz vor Ende des ersten Tages kam für mich das absolute Highlight, auch wenn bis dahin die meisten Vorträge schon spitze waren. Christian Solmecke!!!! Schon auf der Hinfahrt erzählte Fee mir von den Vorträgen aus den Jahren davor und dass es immer zu „Tumulten“ kommt, wenn er da ist.
Und so war es auch in diesem Jahr. Wir konnten zwischendrin immer Fragen stellen und so überschlugen sich alle mit ihren Fragen und teilweise auch mit ihrem juristischen Halbwissen. Ich bin seit Samstagabend ein Solmecke Fan. Der Mann hat es echt drauf, nicht nur juristisch (das stand schon vorher für mich außer Frage).

Schon war der erste Konferenztag vorbei. Nach einem kurzen Abstecher ins Hotel um unter anderem die riesige Goodie Bag wegzubringen, ging es nach dem Abendessen zur Blogst After Work Party.
Ich war einfach viel zu kaputt um das Tanzbein zu schwingen. Außerdem bin ich weder ein Tanzbär noch ein Koordination Talent. So habe ich den anderen beim Tanzen zu geschaut, habe hin und wieder meine Füße im Takt wippen lassen.

In der zweiten Nacht habe ich schon um einiges besser geschlafen, was wahrscheinlich an dem ganzen Input vom Vortag lad. Nach einem wirklich leckeren Frühstück mit sehr leckerem Kakao und Brötchen ging es um 9:30 Uhr auch schon weiter im Solution Space.
collage-weloveblogst-block-lutscher-danke_frickeltanteAm Vormittag ging es neben den neusten Social Media Trends, wie zum Beispiel Periscope und Snapchat auch um Twitter, wobei Twitter für mich schon nichts Neues mehr ist.
Bei beiden Vorträgen konnte ich noch eine Menge lernen. Ob sich bei mir aber Periscope oder Snapchat durchsetzen wird, werden die nächsten Wochen zeigen.

Auch am Sonntag gab es in der Pause sehr leckeres Essen. Ich bin mal über meinen eigenen Schatten gesprungen und habe mich zu mir noch unbekannten Konferenzteilnehmern gesetzt und mit denen geplaudert. Sonst bin ich meist zu feige fremde Menschen anzusprechen, aber dafür ist eine Konferenz ja auch da, neue Menschen kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen.

Gestärkt ging es weiter mit einem Märchen. Einem Märchen?! Ja genau, es ging um Darling der sich immer um alle anderen gekümmert hat und dabei sich und seine Leidenschaften aus dem Auge verloren hat. Das Märchen hat vielen aus dem Herzen gesprochen, vor allem den Bloggern die seit längerem schon dabei sind.

Danach kam mein größter Angst Vortrag. Instagram und Bildsprache. Es war nicht das Thema vor dem ich ganz schön Muffe hatte, sondern die Sprache in der die er gehalten wurde. Englisch. Ja spitze dachte ich vorher, mein Englisch ist ein wenig eingerostet. Na gut kannst ja mal sehen bzw. hören was du so verstehst. Ha und was soll Ich sagen? Ich habe alles verstanden, habe mir sogar Notizen in Englisch gemacht.

In einer kurzen Umbauphase habe ich erfahren, dass ich bei der Dawanda Tombola, bei der man die von Dawanda mitgebrachten Unikate gewinnen konnte, echt etwas gewonnen hatte. Juhu, ich habe mich gefreut wie ein Schnitzel, denn die Glücksfee hat mich gleich mit zwei Gewinnen beschenkt.

Kurz vor Schluss gab es dann nochmal „Tumulte“ bei dem Vortrag von Daniel Rehn zum Thema „Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blogosphäre reagieren“.
Und dann war die Blogst15 schon vorbei. Schnell wurde mir ein bisschen schwer ums Herz, denn ich hatte mich die letzten zwei Tage sehr wohl gefühlt. Unter ganz vielen Menschen die die gleiche Leidenschaft wie ich teilen.

GoodieBag_frickeltanteFür mich stand die Blogst unter einem großen Thema „Leidenschaft für das wofür man brennt und wie man diese nicht verliert“.
An dieser Stelle möcht ich mich bei allen die dieses Wochenende zu dem gemacht haben, was es war, nämlich großartig, bedanken.
Der größte Dank geht aber an Clara und Ricarda, die für das Brennen was sie machen.

Glück Auf!
Mela

Visitenkarten für die #Blogst15

In knapp 6 Tagen ist es endlich soweit. Ich fahre mit knapp 200 anderen Bloggern nach Köln zur Blogst.
Was die Blogst ist? Eine Konferenz für Blogger, wo es sich das gesamte Wochenende um das Thema bloggen dreht. Natürlich wird nicht nur das reine bloggen behandelt, sondern auch die Sachen die ein eigener Blog so mit sich bringt, wie zum Beispiel die rechtliche Seite. Was darf ich und was nicht.

blogst-visitenkarten_frickeltanteUnd da ganz viele andere Große und auch kleinere Blogschreiber da sind, braucht man bzw. Frau Visitenkarten. Diese habe ich schon eine ganze Weile in der Schublade liegen.
Nur wie bekomme ich sie heil nach Köln und lasse sie nicht im Bermuda Dreieck meiner Tasche verschwinden?
Das habe ich mich auch gefragt und habe nach Mäppchen für meine Karten gesucht. Keine hat mir so richtig gefallen, eigentlich ist es ja auch egal wie die Mappe aussieht Hauptsache die Karten gefallen.

blogst-visitenkarten-floral_frickeltanteNö, mir muss auch die Mappe gefallen und dann habe ich auch ein gutes Gefühl die Karten unter die Leute zu bringen. Also habe ich mir schwuppdiwupp ein eigenes Mäppchen, nach der Anleitung von was eigenes genäht.

Meine Eintrittskarte für die Blogst habe ich schon ziemlich lange. Eine Karte zu bekommen war schon ein Abenteuer und wirklich nichts für schwache Nerven.
Es wurden an einem Tag morgens um 9 und abends um 19 Uhr jeweils 100 Karten online verkauft. Ja was soll ich sagen morgens waren innerhalb von Sekunden alle Karten vergriffen. Zum Glück hatte ich abends auch einen schnellen Klickfinger und habe eine Karte ergattert.
Ich habe mich riesig gefreut und bin ein bisschen durch die Wohnung gehüpft.
Mein Mann und meine Tochter dachten sicherlich, dass ich jetzt komplett am Rad drehe.

Je näher die Konferenz rückt,  kommen schon wieder diese ganzen Mädchenfragen in meinen Kopf. Was zieh ich an, was nehme ich mit, sind die anderen nett und bekommen ich Anschluss.
Schon allein das Outfit für den Samstag könnte ein Motto von Guido und seiner Shopping Queen werden. Wahrscheinlich unter dem Motto “ morgens Konferenz abends After Work“ Finde ein Outfit was tagsüber Konferenz tauglich ist und sich abends mit ein paar Handgriffen in ein Party Outfit verwandeln lässt.
Auch das werde ich hinbekommen und werde nach der Blogst auch berichten.

Unter dem #blogst15 könnt ihr auf Twitter sowie Instagram sehen was wir in Köln so veranstalten.

Glück Auf!
Mela

Mehr zur Blogst: blogst.de
Schnittmuster: Bine von was eigenes
Visitenkarten: Vistaprint

Kleine Mützenträger haben Ihren eigenen Kopf

Endlich habe ich mal wieder Zeit gefunden um meine Nähmaschine aus der Umzugspause zu wecken.
Gut ich musste dafür nochmal in den Keller gehen um die restlichen Nähsachen hoch zu holen. In einem der vielen Kartons haben sie sich versteckt.

Die kleine Dame hat mittlerweile schon eine ziemlich genaue Vorstellung davon was sie anziehen möchte und was nicht. Diese Vorstellung macht auch vor der Kopfbedeckung nicht halt. Schon ziemlich oft, habe ich kurz vor knackig mit ihr vor dem Schrank gestanden und über die passende Mütze diskutiert.

sternchenmuetze-blatt_frickeltanteDamit musste jetzt endlich mal Schluss sein. Also durfte Sie sich die Stoffe für ihre neuen Mützen aussuchen. Zwei neue Wende Beanie Mützen sind entstanden. So haben wir 4 Varianten aus der die kleine Dame wählen kann. Sollte das eine Muster nicht zusagen, drehen wir die Mütze einfach um und schon hat sie ein anderes Design auf dem Kopf.

Gestern haben wir das schöne Wetter genutzt und sind raus auf den Spielplatz. Die neuen Mützen durften natürlich mit. Trotz der Sonne war es noch ganz schön schattig draußen, kein Wunder wenn man schon um halb Neun den Spielplatz unsicher macht.

apfelmuetze-treppe_frickeltante kaefermutze-sandspielen_frickeltanteGenau wie die Mama findet die kleine Dame den Herbst ganz wunderbar. Die Blätter durften mit auf die Rutsche oder haben als Auffangmaterial am Ende der Rutsche gedient.

Hand-eichel_frickeltanteZig Eicheln haben wir mal wieder gesammelt um sie den Katzen zu zeigen. Zum Ende durfte ein Wettrennen durch die Blätter natürlich nicht fehlen.
Nach einer Stunde toben, Blätter werfen, rennen und rutschen, haben wir den Rückweg angetreten und haben uns bei einer großen Tasse Kakao eine Pause gegönnt.

collage-sternchenmuetze-moos-blaetter-schuhe_frickeltanteLeider soll zum Wochenende das Wetter wieder schlechter werden, auch wenn der November an sich nichts dafür kann. Es tut mir leid Lieber November. Ich kann dich einfach nicht leiden. Zum Glück haben wir die tollen Herbsttage in unserem Herzen und auf der Speicherkarte unserer Kamera gespeichert.

Glück Auf!
Mela

6 Comments

Wenn nur noch eine Halde hilft

Es gibt so Tage, da steht man morgens auf und es ist alles Grütze. Selbst das die Sonne gestern Morgen schon alles gegeben hat, konnte meine Laune nur geringfügig bessern.
Da hilft nur eins, anziehen und raus mit dem Hass-Kasper.

Wir wollten zur Isenburg in Hattingen. Genau wir wollten. Angekommen sind wir in dem alten Gemäuer nie. Wir haben den Weg nach oben nicht gefunden bzw. er war uns mit Kleinkind einfach viel zu weit.
Von hinten kam schon geknatschte, denn Madame wollte spazieren gehen.
Gut dann zum Eisenbahnmuseum, welches eh auf dem Rückweg lag. Auch hier wurde der Tag nicht besser. Es gab weit und breit keinen Parkplatz. Außerdem hatte die kleine Dame entschieden eine vorgezogene Mittagspause einzulegen.

Also doch wieder nach Hause, was essen und dann nach dem Mittagessen nochmal raus an die Luft.
Und was hilft wenn nichts mehr hilft?! Genau eine Halde. Besser gesagt Halde Hoheward. Sie liegt zwischen Herten und Recklinghausen.

haldehoheward-observatorium_frickeltanteAuf die Idee der Halde einen Besuch abzustatten kamen bei diesem grandiosen Wetter ziemlich viele Menschen.
Ganz entgegen unserer Erwartung, wollte die Kleine Dame erstmal nicht laufen, den Weg nach oben im Kinderwagen sitzend genießen.
Da musste ich nicht nur mich selbst hoch bekommen, sondern auch noch das 11,5 Kilo Kind nach oben schieben.

collage-pausemachen-zeche-drachenkopf-laub_frickeltanteAm ersten Pausen Punkt war dann aber schon wieder Schluss mit Kinderwagen fahren. Denn wer geschoben wird muss ja keine Pause machen. Und die mitgebrachten Äpfel und Kekse müssen ja verspeist werden. Am besten schon bevor man oben angekommen ist.
So haben wir einige Pausen eingelegt und konnten so auch immer wieder die Aussicht genießen.

collage-apfelpause-pfeil-drachenbruecke-blatter_frickeltante haldehoheward-drachenbruecke-laub_frickeltanteOben haben wir alle, die uns auf dem Weg überholt haben, wieder getroffen. Die riesige Sonnenuhr ist wirklich beeindruckend. Nur wie das mit dem Ablesen funktioniert habe ich noch nicht so ganz verstanden.
Auch wenn wir länger für den Weg benötigt haben, aufgrund einiger Keks und Apfel Pausen, die kleine Dame ist den ganzen Weg hoch sowie runter gelaufen.

collage-laubspaziergang-sonnenuhr-weg-buggy_frickeltanteDie Aussicht über den Pott war von dieser Halde wieder grandios, auch wenn es in der Ferne etwas diesig war.
Hier kommen wir sicher bald wieder hoch. Vielleicht dann unter der Woche. Da ist es dann hoffentlich nicht so voll auf der Halde Hoheward.

haldehoheward-mela-haeltfest_frickeltanteFür Quatsch machen sind Mutter und Tochter immer zu haben. Der Papa ist dann fürs Fotografische festhalten zuständig.

Eine Erkenntnis konnte ich aus diesem Tag der am Abend noch eine schönes Ende nahm ziehen, schick auf eine Halde ist eher nix. Bequeme Schuhe und dann brennen die Füße nach dem Abstieg auch nicht.

Glück Auf!
Mela